03.04.2017

Nach dem Frühstück legen wir kurz nach sieben Uhr früh in Reggio ab. An der Innenseite des großen Hafenbeckens liegen eigentümlich wirkende Boote - Flüchtlingsboote?
Das unruhige Wetter des Vortages und der Nacht hat sich gelegt. Der Himmel bietet interessante Wolkenkompositionen.
Unser Ziel ist Santa Maria di Leuca auf dem "Absatz" des italienischen Stiefels.
Große Frachter sind in einiger Entfernung zu sehen, Sizilien im Hintergrund.
Die italienische Küste erweist sich als sehr abwechslungsreich.

Wind und Wellen legen zu.
Eine Haifischflosse verfolgt uns kurze Zeit...
Langgezogene Wellen bauen sich hinter der "White Bird" auf. Mit achterlichem Wind fahren wir unter Genua-Besegelung dahin.
Speck aus dem Lungau darf nicht fehlen!
Der Wind flaut ab, die Wellen werden kleiner.
Wir bekommen Besuch von einer Hummel.
Dann wieder mehr Wind - im Vergnügungspark muss man dafür bezahlen ;-)
Und irgendwie bedeuten die auftauchenden Wolken nichts Gutes...
Manöverschluck...
Ein kleiner Vogel legt eine Rast bei uns ein :-)
Gemeinsam werden Knoblauchspaghetti mit viiiieeelll Knoblauch zubereitet
... und auch der Abwasch danach kann Spaß machen.
Eine wunderschöne Abendstimmung bietet sich uns.
Bald geht es ab in die Kojen bzw. zur Wache - die dunklen Wolken, die am Horizont auftauchen und die Wettervorhersage lassen erahnen, dass es eine anstrengende Nacht werden kann.

vorheriger Tag   |   nächster Tag