06.04.2017

Die vergangene Nacht bescherte uns wenig Schlaf, viele Wellen, Wind "auf die Nase", Regen...
Um 01:30 Uhr hatten wir die Sonderboje E2-M3A backbord querab, kurz danach passierten wir die Grenze zu Kroatien, begleitet von starkem Regenfall.
Der darauffolgende Morgen begrüßt uns mit Sonnenschein, wenigen Wolken und Wind um die 7 kn.
Geri serviert schon sehr gekonnt Schiffspfanne zum Frühstück.
Delfine kreuzen mehrmals unseren Weg.
 
Aja - die italienische Gastlandflagge muss auch runter :-)
Unsere Route der vergangenen 24 Stunden.
Die Insel Lastovo, Land ist in Sicht.
Nachdem die Kamera kurz nach Beginn des Überstellungstörns seinen Geist aufgegeben hat, ist nur das Handy für Aufnahmen zur Verfügung gestanden. Aufnahmen, die mit der Actioncam gemacht wurden, sowie Videos werden nach dem Törn auf unsere Homepage gestellt.
Unser Kühlschrank birgt noch viel Gutes - beispielsweise eine köstliche französische Salami.
Ein Drink zum Sonnenuntergang...
... lässt Stimmung aufkommen :-)
Flaschenpost - ein Brief wird verfasst und wasserdicht verpackt.
Wir sind gespannt ob sie jemand findet...
Die Drei auf der Brücke ;-)
Das Ende des Törns nähert sich - schade!
Nach dem Einklarieren verbringen wir unsere letzte Nacht vor dem Eintreffen im Zielhafen im verträumt wirkenden Veli Luka auf Korcula. Um diese Jahreszeit wirkt der kleine Ort verschlafen und idylisch.
Abendstimmung im Hafen ...
In der Konoba Ribar gönnen wir uns Steak und Oktopussalat, sowie den unumgänglichen Travarica, und geniessen den letzten Abend auf unserer Reise.

vorheriger Tag   |   nächster Tag